Beiträge Von :

Frank Netzband

QUEST Investment Partners erwirbt Hinden­burghaus in Hamburg

QUEST Investment Partners erwirbt Hinden­burghaus in Hamburg 150 150 QUEST Investment Partners

QUEST Investment Partners erwirbt Hinden­burghaus in Hamburg

Hamburg, 13. Oktober 2020. QUEST Investment Partners hat das 12.600 m² umfas­sende histo­rische Hinden­burghaus in Hamburgs Innen­stadt von der Allianz erworben. Die Flächen­nutzung der sieben­ge­schos­sigen Immobilie am Großen Burstah 31 im Nikolai­viertel umfasst Einzel­handel, Büro und Wohnen.

„Wir sind immer auf der Suche nach Immobilien mit Allein­stel­lungs­merkmal. Das Büro- und Geschäftshaus ist ein archi­tek­to­ni­sches Juwel, überzeugt mit seiner Einzig­ar­tigkeit und birgt erheb­liche Poten­tiale“, erläutert Theja Geyer, geschäfts­füh­render Gesell­schafter von QUEST Investment Partners. Die geplante Sanierung soll den ursprüng­lichen und außer­ge­wöhn­lichen Charakter des denkmal­ge­schützten Hauses wieder stärker in den Vorder­grund rücken. Rund 40 Prozent der Fläche sind infolge laufender Refurbish-Maßnahmen aktuell unver­mietet. Seit September 2020 konnte QUEST Investment Partners den Pop-Up-Fahrrad­store Concept Cycles für eine Fläche von 500 m² gewinnen.

Ein Haus mit Geschichte und edlem Interieur
1909 von den Archi­tekten Hiller & Kuhlmann als Luxus-Hotel errichtet, beendete der Erste Weltkrieg die geplante Bestimmung des pracht­vollen Baus. Die Hanseaten nutzten es fortan als Kontorhaus und betrieben von hier ihre Geschäfte. Vieles an diesem Gebäude ist einzig­artig: Die großbür­ger­liche Sandstein­fassade, das holzver­kleidete Entrée mit aufwän­digen Schnitz­ar­beiten, stuck­ver­zierte Decken, edle Hölzer, dekorative Marmor­böden und das über Jahrzehnte erhaltene Treppenhaus, in dem riesige Kronleuchter die Jugend­stil­ele­mente in Szene setzen.
Die zentral gelegene Immobilie befindet sich in fußläu­figer Entfernung zum Rathaus, der Börse, diversen Bushal­te­stellen und den U- und S-Bahn-Stationen Rödings­markt und Stadt­haus­brücke.
Bei der Trans­aktion war CMS beratend für den Verkäufer tätig. QUEST Investment Partners wurde rechtlich durch SNP Schlawien, technisch durch Proper­tu­nities und steuerlich durch Hansa Partner Rommel & Meyer beraten. JLL hat als Makler vermittelt.

Über QUEST Investment Partners
QUEST Investment Partners ist eine 2016 gegründete Investment- und Projekt­ent­wick­lungs­ge­sell­schaft mit Sitz in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt. Das Unter­nehmen konzen­triert sich auf Inves­ti­tionen in Gewer­be­im­mo­bilien mit Wertstei­ge­rungs­po­tenzial in ausge­wählten Lagen in deutschen Großstädten und Benelux. Das Team verfügt über langjährige Erfah­rungen in der Entwicklung von hochwer­tigen Immobi­li­en­pro­jekten. QUEST Funds verant­wortet das Fonds­ge­schäft der Immobi­li­en­ge­sell­schaft und tätigt indivi­duelle Inves­ti­tionen gemeinsam mit insti­tu­tio­nellen Inves­toren. Gesell­schafter von QUEST Investment Partners sind die Geschäfts­führer Theja Geyer und Jan Rouven Künzel sowie die Investment Holding des Hamburger Unter­nehmers Erck Rickmers. www.quest-investment.com

QUEST Funds vermietet Fonds­im­mo­bilie in Hamburg-Blankenese nach Neupo­si­tio­nierung / Hamburger Volksbank neuer Haupt­mieter

QUEST Funds vermietet Fonds­im­mo­bilie in Hamburg-Blankenese nach Neupo­si­tio­nierung / Hamburger Volksbank neuer Haupt­mieter 150 150 QUEST Investment Partners

QUEST Funds vermietet Fonds­im­mo­bilie in Hamburg-Blankenese nach Neupo­si­tio­nierung / Hamburger Volksbank neuer Haupt­mieter

Hamburg, 15. September 2020. Der Fonds- und Asset Manager QUEST Funds hat am Bahnhofs­platz im vornehmen Hamburg-Blankenese eine Gewer­be­im­mo­bilie mit rund 1.800 m² neu positio­niert und die Büroflächen vollver­mietet. Neuer Haupt­mieter ist die Hamburger Volksbank, die im Oktober 2020 ihr Finanz­Kontor Blankenese eröffnet, ein zweige­schos­siges Kunden­center auf rund 600 m². Zu den weiteren neuen Mietern gehören Wirtschafts­prüfer, Rechts­an­wälte, ein Finanz­dienst­leister sowie eine Praxis für Kiefer­or­tho­pädie.
Die Immobilie am Erik-Blumenfeld-Platz 27b ist Teil eines acht Einheiten umfas­senden Gebäu­de­en­sembles mit insgesamt 22.500 m² Mietfläche. Dazu gehören Wohnungen, Büros und Arztpraxen sowie Einzel­handel und Gastro­nomie. Die anderen Häuser des Ensembles sind vollver­mietet.
Im diesem Haus kam es nach dem Auszug des vorigen Einzel­mieters zum zwischen­zeit­lichen Leerstand. Die Asset Manager von QUEST Funds haben das Objekt für eine Multi-Tenant- Nutzung umgebaut und damit auf die lokale Nachfrage reagiert.

Vollau­to­ma­tische Schließ­fach­anlage im Finanz­Kontor Blankenese
Im stark frequen­tierten Bahnhof­quartier Blankenese eröffnet die Hamburger Volksbank am 14. Oktober dieses Jahres ein hochwer­tiges neues Kompe­tenz­zentrum für Privat- und Firmen­kunden mit Event­fläche und Workspace. Dazu gehört die 24/7 zugäng­liche vollau­to­ma­tische Schließ­fach­anlage mit rund 670 Schließ­fä­chern und separatem Eingang. Es ist die erste Anlage dieser Art der Hamburger Volksbank. Der Name „Finanz­Kontor“ entstand infolge einer öffent­lichen Umfrage unter Blanke­nesern in Zusam­men­arbeit mit dem Lokal­ma­gazin „Klönschnack“.
Das Quartier ist durch den S- und Busbahnhof Blankenese sehr gut erreichbar. Rund 30.000 Pendler und Gäste verkehren hier täglich.

QUEST Funds hatte zum 1. April 2020 das von Nordca­pital gemanagte Immobi­li­en­fond­sport­folio mit 15 Fonds und einem Inves­ti­ti­ons­vo­lumen von 1,2 Mrd. Euro übernommen.

Über QUEST Investment Partners
QUEST Investment Partners ist eine 2016 gegründete Investment- und Projekt­ent­wick­lungs­ge­sell­schaft mit Sitz in Hamburg, Berlin und Frankfurt. Das Unter­nehmen konzen­triert sich auf Inves­ti­tionen in Gewer­be­im­mo­bilien mit Wertstei­ge­rungs­po­tenzial in ausge­wählten Lagen in deutschen Großstädten und Benelux. Das Team verfügt über langjährige Erfah­rungen in der Entwicklung von hochwer­tigen Immobi­li­en­pro­jekten. QUEST Funds verant­wortet das Fonds­ge­schäft der Immobi­li­en­ge­sell­schaft und tätigt indivi­duelle Inves­ti­tionen gemeinsam mit insti­tu­tio­nellen Inves­toren. Gesell­schafter von QUEST Investment Partners sind die Geschäfts­führer Theja Geyer und Jan Rouven Künzel sowie die Investment Holding des Hamburger Unter­nehmers Erck Rickmer

QUEST Investment Partners erwirbt Wohn- und Geschäftshaus in Berlin Mitte

QUEST Investment Partners erwirbt Wohn- und Geschäftshaus in Berlin Mitte 150 150 QUEST Investment Partners

QUEST Investment Partners erwirbt Wohn- und Geschäftshaus in Berlin Mitte

Hamburg, 28. April 2020. Die Projekt­ent­wickler von QUEST Investment Partners haben einen 7.000 m² Büro- und Wohnfläche umfas­senden Altbau in Berlin Mitte erworben. Rund 5.900 m² der Fläche werden gewerblich genutzt, davon entfallen 3.600 m² auf ein medizi­ni­sches Versor­gungs­zentrum. Das um 1900 erbaute Multi-Tenant-Objekt in der Müller­straße 151 ist fast vollständig vermietet. Das gut erhaltene Wohn- und Geschäftshaus besteht aus mehreren Gebäu­de­teilen mit zehn Wohn- sowie 19 Gewer­be­ein­heiten. Verkäufer ist ein Family Office, das von der ImmoMa GmbH beraten wurde. Über den Kaufpreis wurde Still­schweigen vereinbart. Durch die Lage am belebten Leopold­platz besteht eine hervor­ra­gende Anbindung an den öffent­lichen Nahverkehr sowie eine umfang­reiche Versorgung mit Cafés und Restau­rants.

Neue Verbindung für Fußgänger zwischen Müller­straße und Schil­ler­platz
Gemeinsam mit dem Archi­tek­turbüro CSMM wird die sechs­ge­schossige Liegen­schaft reposi­tio­niert und neu erschlossen. So sind neue Zugänge zu künftig flexibel einsetz­baren Mietein­heiten von 300 bis 1.200 m² pro Geschoss geplant sowie eine hohe Aufent­halts­qua­lität im Erdge­schoss und in den Innen­höfen.
Ein neuer Flanierweg durch die charmanten Innenhöfe verbindet künftig die Müller­straße mit dem Schil­ler­platz. Dieser neu geschaffene Durchgang ist ein wichtiger Bestandteil im Rahmen der Sanierung. Er wird das Gebäu­de­en­semble in das umlie­gende urbane Netzwerk integrieren und durch eine unkon­ven­tio­nelle Form- und Materi­al­sprache sowie einen bewussten Umgang mit dem histo­ri­schen Bestand ein gestal­te­ri­sches Allein­stel­lungs­merkmal schaffen.

Für die Käufer­seite waren bei der Trans­aktion Hansa Partner Rommel & Meyer als Tax, Jebens Mensching PartG mbB als Legal Adviser und die Commerzbank als finan­zie­rende Bank tätig.

Über QUEST Investment Partners
QUEST Investment Partners ist eine 2016 gegründete Investment- und Projekt­ent­wick­lungs­ge­sell­schaft mit Sitz in Hamburg, Berlin und Frankfurt. Das Unter­nehmen konzen­triert sich auf Inves­ti­tionen in Gewer­be­im­mo­bilien mit Wertstei­ge­rungs­po­tenzial in ausge­wählten Lagen in deutschen Großstädten und Benelux. Das Team verfügt über langjährige Erfah­rungen in der Entwicklung von hochwer­tigen Immobi­li­en­pro­jekten. QUEST Funds verant­wortet das Fonds­ge­schäft der Immobi­li­en­ge­sell­schaft und tätigt indivi­duelle Inves­ti­tionen gemeinsam mit insti­tu­tio­nellen Inves­toren. Gesell­schafter von QUEST Investment Partners sind die Geschäfts­führer Theja Geyer und Jan Rouven Künzel sowie die Investment Holding des Hamburger Unter­nehmers Erck Rickmers.

Susan Winter komplet­tiert Geschäfts­führung von QUEST Funds

Susan Winter komplet­tiert Geschäfts­führung von QUEST Funds 150 150 QUEST Investment Partners

Susan Winter komplet­tiert Geschäfts­führung von QUEST Funds

Frankfurt/Hamburg, 21. April 2020. Der Immobilien Investment Manager QUEST Funds hat Susan Winter (37) zum 15. April 2020 in die Geschäfts­führung berufen. Die Diplom-Betriebs­wirtin (FH) und Immobi­li­en­öko­nomin (EBS) wird gemeinsam mit dem geschäfts­füh­renden Gesell­schafter Roland Holschuh das insti­tu­tio­nelle Fonds­ge­schäft ausbauen. Als Chief Operating Officer und Head of Portfo­lio­ma­nagement wird sie künftig das Portfo­lio­ma­nagement steuern sowie die Betreuung der bestehenden Inves­toren übernehmen. Roland Holschuh ist als Chief Executive Officer und Chief Investment Officer weiterhin verant­wortlich für das Asset Management sowie für die Konzeption, das Fundraising und das Trans­ak­tions-Management des Neuge­schäfts.

Susan Winter kommt von dem Fonds­ma­nager AviaRent Invest AG, bei dem sie seit dessen Gründung 2009 tätig war. Sie war von 2013 bis 2017 Managing Partner der AviaRent Capital Management S.à r.l. und in dieser Funktion zuständig für die Fonds­struk­tu­rierung, den Aufbau des Fonds­ma­nage­ments und die Inves­to­ren­be­treuung für das Luxem­burger Haus. Bis 2018 hat sie als Mitglied des Vorstands und Chief Investment Officer das Asset Management und Trans­ak­tions-Management verant­wortet. Ihre Karriere begann sie 2007 bei DTZ Corporate Finance in Frankfurt/Main. Im Jahr 2018 wurde sie vom Immobi­li­en­ma­nager Verlag unter die Top 25 weiblichen Führungs­kräfte gewählt.

„Ich freue mich sehr darüber, dass wir mit Susan Winter eine erfahrene und unter­neh­me­risch denkende Persön­lichkeit für unsere Geschäfts­führung gewinnen konnten“, sagt Roland Holschuh, geschäfts­füh­render Gesell­schafter von QUEST Funds. Susan Winter, Geschäfts­füh­rerin QUEST Funds, betont: „Wir setzen sehr selektiv auf hohe Qualität in Lage und Objekt und erwarten, dass sich gerade jetzt inter­es­sante Investment-Möglich­keiten für Büroim­mo­bilien in Innen­stadt­lagen ergeben.“

Nach der am 1. April 2020 erfolg­reich abgeschlos­senen Übernahme des NORDCAPITAL Immobi­li­en­fond­sport­folios mit 15 Fonds und einem Volumen 1,2 Mrd. Euro managen QUEST Investment Partners Assets under Management von 2,5 Mrd. Euro.

Über QUEST Investment Partners
QUEST Investment Partners ist eine 2016 gegründete Investment- und Projekt­ent­wick­lungs­ge­sell­schaft mit Sitz in Hamburg, Berlin und Frankfurt. Das Unter­nehmen konzen­triert sich auf Inves­ti­tionen in Gewer­be­im­mo­bilien mit Wertstei­ge­rungs­po­tenzial in ausge­wählten Lagen in deutschen Großstädten und Benelux. Das Team verfügt über langjährige Erfah­rungen in der Entwicklung von hochwer­tigen Immobi­li­en­pro­jekten. QUEST Funds verant­wortet das Fonds­ge­schäft der Immobi­li­en­ge­sell­schaft und tätigt indivi­duelle Inves­ti­tionen gemeinsam mit insti­tu­tio­nellen Inves­toren. Gesell­schafter von QUEST Investment Partners sind die Geschäfts­führer Theja Geyer und Jan Rouven Künzel sowie die Investment Holding des Hamburger Unter­nehmers Erck Rickmers.

Hamburg: QUEST Investment Partners plant markanten City-Neubau

Hamburg: QUEST Investment Partners plant markanten City-Neubau 2400 1599 QUEST Investment Partners


Hamburg: QUEST Investment Partners plant markanten City-Neubau

  • Christ & Gantenbein aus Basel gewinnen Archi­tek­tur­wett­bewerb
  • Neube­bauung Willy-Brandt-Str. 69 bietet Büro-, Wohn- und Gastro­no­mie­fläche
  • Rückbau der Cremon­brücke zugunsten des Hopfen­markts und neuer Sicht­achsen

Hamburg, 12. Februar 2020. Es ist ein prominent gelegenes Grund­stück, mitten im Herzen Hamburgs. Für die Neube­bauung des Fleet­grund­stücks an der zentral gelegenen Willy-Brandt-Straße 69 hat die Hamburger Immobilien Projekt­ent­wick­lungs­ge­sell­schaft QUEST Investment Partners im April 2019 einen inter­na­tio­nalen Archi­tek­tur­wett­bewerb ausgelobt. Nun steht der Gewinner fest: Das Archi­tek­turbüro Christ & Gantenbein aus Basel hat sich mit einem achtge­schos­sigen ästhe­ti­schen Backstein­ge­bäude gegen sechs andere Teilnehmer durch­ge­setzt. „Wir haben die teilneh­menden Büros ermutigt, eine lebendige, aber gleich­zeitig expressive und elegante Archi­tektur zu schaffen. Das Haus steht an einem exponierten Ort und darf dementspre­chend ausdrucks­stark sein“, erläutert Theja Geyer, geschäfts­füh­render Gesell­schafter der QUEST Investment Partners.

Sieger­entwurf überzeugt mit hoher Ästhetik und gelun­gener räumlicher Einbindung
„Die Archi­tekten von Christ & Gantenbein haben einen beein­dru­ckenden Entwurf vorgelegt, der sowohl auf der städte­bau­lichen Ebene als auch in den Grund­rissen und gestal­te­ri­schen Details überzeugt“, so die Jury, bestehend aus Oberbau­di­rektor Franz-Josef Höing, Vertretern der Stadt, der politi­schen Parteien, des Denkmal­schutzamts sowie freien Archi­tekten. Über 7.500 qm Nutzfläche umfasst der Bau. Geplant sind flexible Büroflächen, im Erdge­schoss mit seinen großen Fenstern könnte ein Café am Fleet zum Kaffee einladen. Gut für Hamburgs Bürge­rInnen: Es sollen neue Wohnungen entstehen, aus deren Loggien man auf das histo­rische Nikolaifleet blickt. Die Fassade aus rotem Backstein nimmt die alte Hamburger Bautra­dition auf, inter­pre­tiert sie jedoch zeitge­nös­sisch und schlägt damit eine visuelle Brücke zwischen der angren­zenden histo­ri­schen und modernen Hamburger Stadt­ar­chi­tektur. „Feinsinnig geht das Bauwerk auf die höchst unter­schied­lichen stadt­räum­lichen Dimen­sionen ein, ohne dabei zu dominant im Gesamt­kontext zu wirken“, begründet die Jury die Entscheidung.

„Die Neube­bauung dieses Grund­stücks ist eine histo­rische Chance. Unser Entwurf überwindet den fragmen­ta­ri­schen Charakter der heutigen Situation und vermittelt zwischen den tradi­tio­nellen Fleet­häusern und der modernen Bebauung entlang der Willy-Brandt-Straße“, erläutern die Archi­tekten von Christ & Gantenbein. Und weiter: „Der rote Backstein verankert das Gebäude in der umlie­genden Bebauung und setzt es mit verwandten Bauten – wie dem der Patrio­ti­schen Gesell­schaft – in Beziehung.“

Stadt möchte Hopfen­markt neu beleben und Cremon­brücke zurück­bauen
In dem Quartier rund um die Willy-Brandt-Straße verfolgt die Stadt Hamburg ein klares Ziel: Sie möchte das Viertel nachhaltig aufwerten und neu beleben. So soll sich der Hopfen­markt vor der Nikolai­kirche wieder zu einer beliebten urbanen Aufent­halts­fläche entwi­ckeln. Seinen Namen erhielt der Platz im 14. Jahrhundert als Bierbrauer hier ihren Hopfen kauften. Später wurde der Hopfen­markt zum Hamburger Großmarkt für Lebens­mittel und besaß über Jahrhun­derte eine zentrale Funktion für die Stadt.
Um neue Sicht­achsen auf histo­rische Gebäude wie das Mahnmal St. Nikolai freizu­geben, ist der Rückbau der Cremon-Fußgän­ger­brücke geplant. Eine zusätz­liche Ampel soll statt­dessen den Fuß- und Radverkehr über die Willy-Brandt-Straße in Nord-Süd-Richtung verbessern.

Das jetzige Gebäude stammt aus dem Jahr 1956, Haupt­mieter ist der Baustoff­her­steller Holcim GmbH. Im Herbst 2020 soll der Bauantrag einge­reicht werden, Baubeginn des Projekts ist frühestens im Sommer 2022.

Über QUEST Investment Partners

QUEST Investment Partners ist eine Immobilien Projekt­ent­wick­lungs- und Invest­ment­ge­sell­schaft mit Sitz in Hamburg, Berlin und Frankfurt. QUEST konzen­triert sich auf Inves­ti­tionen in Gewerbe- und Wohnim­mo­bilien mit Wertstei­ge­rungs­po­ten­tialen in ausge­wählten deutschen Großstadt­lagen. Das Team von QUEST verfügt über langjährige Erfah­rungen in der Entwicklung von hochwer­tigen Immobi­li­en­pro­jekten. QUEST hat es sich zum Ziel gemacht, als Projekt­ent­wickler und Immobi­li­en­ma­nager die Immobi­li­en­werte ihrer Gesell­schafter und Inves­toren konti­nu­ierlich zu steigern. Gesell­schafter der QUEST sind die Geschäfts­führer Theja Geyer und Jan Rouven Künzel sowie die Investment Holding des Hamburger Unter­nehmers Erck Rickmers, der in den Bereichen Immobilien, Unter­neh­mens­be­tei­li­gungen und Schiff­fahrt inves­tiert ist.

QUEST Investment Partners verkauft zukünf­tigen Sitz der HSBA an Real I.S.

QUEST Investment Partners verkauft zukünf­tigen Sitz der HSBA an Real I.S. 2400 1599 QUEST Investment Partners


QUEST Investment Partners verkauft zukünf­tigen Sitz der HSBA an Real I.S.

Hamburg, 08. Oktober 2019. Die Hamburger Immobilien Projekt­ent­wick­lungs­ge­sell­schaft QUEST Investment Partners hat das neunge­schossige Gewer­be­objekt in der Hamburger Willy- Brandt-Str. 75 im Rahmen eines Forward-Deals an einen Fonds der Real I.S. Gruppe verkauft. Über den Preis wurde Still­schweigen vereinbart. Das Gebäude umfasst 7.770 m² Mietfläche und wird seit Juli 2019 kernsa­niert. Neuer und allei­niger Mieter der zentral gelegenen Immobilie ist die Hamburg School of Business Adminis­tration (HSBA).

QUEST Investment Partners hatte die Immobilie Ende 2016 mit dem damaligen Mieter Hamburg Süd erworben. Nach neunmo­na­tiger Umbauzeit und pünktlich zum Sommer­se­mester 2020 plant die inter­na­tionale Wirtschafts­hoch­schule HSBA die Türen des neuen Gebäudes für ihre rund 1.000 Studie­renden zu öffnen.

Entspre­chend den Bedürf­nissen der Hochschule wird die Liegen­schaft derzeit aus- und umgebaut. Dabei konzen­trieren sich die Baumaß­nahmen auf das Innere des Gebäudes, die Fassade bleibt weitgehend unver­ändert. Alle Geschosse werden entkernt und mit neuer Technik versehen. Anfang des 20. Jahrhun­derts wurde der ursprüng­liche Bau von dem renom­mierten Kontorhaus-Archi­tekten Georg Radel (1860-1948) errichtet. Ende der 1990er Jahre hatte die Hamburger Sparkasse das Gebäude in seiner jetzigen Form errichten lassen und dabei das einstige Kontorhaus in den Entwurf integriert.

In direkter Nachbar­schaft befinden sich der Rödings­markt, eine der wichtigsten Verbin­dungs­straßen zwischen der Hamburger Innen­stadt und der HafenCity, sowie die histo­rische Deich­straße am Nikolaifleet mit ihren alten Fachwerk­häusern.

Beim Verkauf wurde QUEST Investment Partners steuerlich von Hansa Partner Rommel & Meyer und rechtlich von SNP Schlawien beraten, BNP Paribas Real Estate war vermit­telnd tätig.

Über QUEST Investment Partners

QUEST Investment Partners ist eine Immobilien Projekt­ent­wick­lungs- und Invest­ment­ge­sell­schaft mit Sitz in Hamburg und Berlin. QUEST konzen­triert sich auf Inves­ti­tionen in Gewerbe- und Wohnim­mo­bilien mit Wertstei­ge­rungs­po­ten­tialen in ausge­wählten Lagen in Hamburg und Berlin. Bei Einzel­han­dels­ent­wick­lungen liegt der Fokus auf guten inner­städ­ti­schen Lagen in deutschen Metro­pol­re­gionen. Das Team von QUEST verfügt über langjährige Erfah­rungen in der Entwicklung von hochwer­tigen Immobi­li­en­pro­jekten. QUEST hat es sich zum Ziel gemacht, als Projekt­ent­wickler und Immobi­li­en­ma­nager die Immobi­li­en­werte ihrer Gesell­schafter und Inves­toren konti­nu­ierlich zu steigern. Gesell­schafter der QUEST sind die Geschäfts­führer Theja Geyer und Jan Rouven Künzel sowie die Investment Holding des Hamburger Unter­nehmers Erck Rickmers, der in den Bereichen Immobilien, Unter­neh­mens­be­tei­li­gungen und Schiff­fahrt inves­tiert ist.

QUEST Investment Partners und Competo erwerben Bürokomplex in Frank­furter City von Peakside Capital

QUEST Investment Partners und Competo erwerben Bürokomplex in Frank­furter City von Peakside Capital 2400 1599 QUEST Investment Partners


QUEST Investment Partners und Competo erwerben Bürokomplex in Frank­furter City von Peakside Capital

Hamburg, München, 30. September 2019. Der Immobilien-Projekt­ent­wickler QUEST Investment Partners und der Münchner Investment-Spezialist Competo Capital Partners haben ein 50:50 Joint Venture gegründet und damit von Peakside Capital einen Bürokomplex in der Baseler Straße 46-48 / Gutleut­straße 80-82 in Frankfurt am Main erworben. Die drei aus den Jahren 1957 und 1994 stammenden Häuser vereinen knapp 13.000 m² Mietfläche. Zu dem rund 4.700 m² großen Grund­stück gehören auch 129 PKW-Stell­plätze.

Die Baseler Straße 46-48 ist eines der letzten Entwick­lungs­grund­stücke im Bahnhofs­viertel, zwischen der Messe, dem Haupt­bahnhof und der Innen­stadt. Dank seiner zentralen Lage verfügt das Gebäu­de­en­semble über eine hervor­ra­gende Anbindung an den öffent­lichen Nahverkehr. In fußläu­figer Umgebung befinden sich zudem zahlreiche Einkaufs­mög­lich­keiten sowie gastro­no­mische Angebote.

„Unser Joint Venture ist bereit, das Bahnhofs­viertel mit attrak­tiven gestal­te­ri­schen Maßnahmen und einem entspre­chenden Investment maßgeblich mit aufzu­werten. Wir freuen uns über die Koope­ration mit Competo und darüber, für dieses spannende Projekt einen verläss­lichen Partner an der Seite zu haben“, erläutert Theja Geyer, geschäfts­füh­render Gesell­schafter von QUEST Investment Partners.

„Wir waren von Anfang an vom Potenzial des Objekts im dynami­schen Bahnhofs­viertel überzeugt“, sagt Boris Schran, Managing Partner und Mitgründer von Peakside Capital. Das Unter­nehmen hatte den Bürokomplex erst 2018 erworben. „Wir haben nun die starke Markt­phase zur Veräu­ßerung genutzt.“

Bei der Trans­aktion war Colliers Frankfurt beratend für den Verkäufer tätig. QUEST Investment Partners und Competo Capital Partners wurden rechtlich durch SNP Schlawien sowie GSK Stockmann, beide aus München, sowie steuerlich durch Hansa Partner Rommel & Meyer aus Hamburg beraten. Peakside wurde von Baker McKenzie (rechtlich) und Hauck­Schu­chardt (steuerlich) beraten.

Über Competo Capital Partners

Die Competo Capital Partners GmbH ist eine inhaber­ge­führte und unabhängige Investment- und Asset- Management-Gesell­schaft mit Sitz in München. Kernkom­petenz sind indivi­duell zugeschnittene Betei­li­gungen an deutschen Projekt­ent­wick­lungen mit Eigen­ka­pital und Mezzanine-Darlehen sowie Langfrist- Invest­ments in Bestands­im­mo­bilien. Hier begleitet Competo eine kleine und ausge­suchte Anzahl insti­tu­tio­neller Inves­toren, die fast ausschließlich aus den Bereichen Stiftungen und Family Offices stammen.

Bei Projekt­ent­wick­lungen beteiligt sich Competo Capital Partners mit Eigen­ka­pital und Mezzanine-Darlehen an ausge­suchten Immobilien-Projekt­ent­wick­lungen erfah­rener Developer in Deutschland in den Bereichen Büro, Wohnen, Logistik sowie Einzel­handel. Im Durch­schnitt beträgt das Betei­li­gungs­port­folio 15 Eigen­ka­pital-Betei­li­gungen mit einem Inves­ti­ti­ons­vo­lumen von rund 900 Millionen Euro sowie 10 Mezzanine- Betei­li­gungen mit einem Inves­ti­ti­ons­vo­lumen von rund einer Milliarde Euro – also zusammen rund 1,9 Milli­arden Euro Inves­ti­ti­ons­vo­lumen.

Im Segment der Bestands­im­mo­bilien betreut Competo als Investment- und Asset-Manager aktuell ein Portfolio an 12 Büroim­mo­bilien über rund 800 Millionen Euro Inves­ti­ti­ons­vo­lumen an den Stand­orten München, Hamburg, Düsseldorf, Stuttgart und Ulm.

Insgesamt betreut Competo damit ein Inves­ti­ti­ons­vo­lumen von 2,7 Milli­arden Euro im Immobi­li­en­be­reich.

Über QUEST Investment Partners

QUEST Investment Partners ist eine Immobilien Projekt­ent­wick­lungs- und Invest­ment­ge­sell­schaft mit Sitz in Hamburg und Berlin. QUEST konzen­triert sich auf Inves­ti­tionen in Gewerbe- und Wohnim­mo­bilien mit Wertstei­ge­rungs­po­ten­tialen in ausge­wählten Lagen deutscher Großstädte. Bei Einzel­han­dels­ent­wick­lungen liegt der Fokus auf guten inner­städ­ti­schen Lagen in deutschen Metro­pol­re­gionen. Das Team von QUEST verfügt über langjährige Erfah­rungen in der Entwicklung von hochwer­tigen Immobi­li­en­pro­jekten. QUEST hat es sich zum Ziel gemacht, als Projekt­ent­wickler und Immobi­li­en­ma­nager die Immobi­li­en­werte ihrer Gesell­schafter und Inves­toren konti­nu­ierlich zu steigern. Gesell­schafter der QUEST sind die Geschäfts­führer Theja Geyer und Jan Rouven Künzel sowie die Investment Holding des Hamburger Unter­nehmers Erck Rickmers, der in den Bereichen Immobilien, Unter­neh­mens­be­tei­li­gungen und Schiff­fahrt inves­tiert ist.

Über Peakside

Peakside Capital Advisors AG ist ein eigen­tü­mer­ge­führter Investment Manager spezia­li­siert auf europäische Immobi­li­en­in­ves­ti­tionen. Das Unter­nehmen managt ein Immobi­li­en­ver­mögen von über einer Milliarde Euro für insti­tu­tio­nelle Anleger. Peakside verfolgt, abhängig von den Bedürf­nissen der Anleger, diffe­ren­zierte Inves­ti­ti­ons­stra­tegien von Core bis Value-Add/Op­por­tu­nistic für Gewerbe- und Wohnim­mo­bilien. Das Inves­ti­ti­ons­spektrum umfasst dabei Anlagen in Einzel­im­mo­bilien, Portfolios sowie Projekt­ent­wick­lungen und ganze Immobi­li­en­un­ter­nehmen. Peakside beschäftigt über 30 Mitar­beiter an den Stand­orten Frankfurt, Warschau, Prag, Zug und Luxemburg.

https://www.peakside.com

Competo Capital Partners GmbH
Susanne Himmel
+49 (0)89 5432866-21
Himmel@competo-cp.de

Peakside Capital Advisors AG
Jürgen Herres
+49 (0) 69 2648677 240
jh@feldhoff-cie.de

QUEST Investment Partners verkauft Ansgari Haus in Bremen an La Française

QUEST Investment Partners verkauft Ansgari Haus in Bremen an La Française 2500 1666 QUEST Investment Partners

QUEST Investment Partners verkauft Ansgari Haus in Bremen an La Française

Hamburg, 5. September 2019. Die Hamburger Immobilien Projekt­ent­wick­lungs­ge­sell­schaft QUEST Investment Partners hat das vollständig vermietete Ansgari Haus in Bremen an die Invest­ment­firma La Française Real Estate Partners Inter­na­tional verkauft. Über den Kaufpreis wurde Still­schweigen vereinbart. Haupt­mieter der fünfge­schos­sigen Immobilie in der Obern­straße sind der Co-Working-Anbieter Spaces mit 3.200 m² auf fünf Etagen inklusive Dachter­rasse sowie das Premium-Damen­mo­dehaus Appel­ra­th­Cüpper, das auf drei Etagen verteilt 2.400 m² Verkaufs­fläche nutzt.

Im Juli 2017 hatte QUEST Investment Partners den seit Jahren leerste­henden Teil des Bremer Carrées erworben und in Ansgari Haus umbenannt. Inzwi­schen sind alle Umbau­maß­nahmen abgeschlossen. Mit der Moder­ni­sierung und Neuver­mietung verleiht QUEST Investment Partners der Bremer Innen­stadt neue positive Impulse. Die Fassade im Erdge­schoss und erstem Oberge­schoss wurde komplett abgetragen und durch eine Pfosten-Riegel-Konstruktion mit vergrö­ßerten Fassa­den­fenstern aus Delog­color Glas erneuert. Innen wurde das Gebäude entkernt und für Spaces und einen Augen­op­tiker neu ausgebaut. Appel­ra­th­Cüpper hat die Flächen im veredelten Rohbau für den Endausbau übernommen, der derzeit in den letzten Zügen ist. Im Herbst 2019 öffnet der Modekonzern seine Türen für die Öffent­lichkeit.

„Bremen ist nach unserer Einschätzung ein relevanter B-Standort in Deutschland, der sich positiv entwi­ckelt. Die florie­rende Hafen­tä­tigkeit zieht Unter­nehmen wie Menschen aus dem In- und Ausland an, was die lokale Wirtschaft fördert und die Nachfrage nach Büroflächen und Dienst­leis­tungen steigert. Überzeugt hat uns auch die attraktive Innen­stadt, die von einer großen und wachsenden Zahl von Touristen besucht wird“, erläutert Jens Göttler, Managing Director für Deutschland von La Française Real Estate Partners Inter­na­tional.

„Das Ansgari Haus in einer der frequenz­stärksten Lagen Bremens wird mit den beiden promi­nenten Haupt­mietern die Innen­stadt neu beleben und neue Impulse setzen“, ist Jan Rouven Künzel, geschäfts­füh­render Gesell­schafter von QUEST Investment Partners, überzeugt.

QUEST Investment Partners wurde steuerlich von Hansa Partner Rommel & Meyer und rechtlich von Jebens Mensching PartG mbB beraten. Jones Lang LaSalle hat den Verkaufs­prozess begleitet. Die Rechts­be­ratung von La Francaise übernahm Norton Rose Fulbright LLP

Über QUEST Investment Partners

QUEST Investment Partners ist eine Immobilien Projekt­ent­wick­lungs- und Invest­ment­ge­sell­schaft mit Sitz in Hamburg und Berlin. QUEST konzen­triert sich auf Inves­ti­tionen in Gewerbe- und Wohnim­mo­bilien mit Wertstei­ge­rungs­po­ten­tialen in ausge­wählten Lagen in Hamburg und Berlin. Bei Einzel­han­dels­ent­wick­lungen liegt der Fokus auf guten inner­städ­ti­schen Lagen in deutschen Metro­pol­re­gionen. Das Team von QUEST verfügt über langjährige Erfah­rungen in der Entwicklung von hochwer­tigen Immobi­li­en­pro­jekten. QUEST hat es sich zum Ziel gemacht, als Projekt­ent­wickler und Immobi­li­en­ma­nager die Immobi­li­en­werte ihrer Gesell­schafter und Inves­toren konti­nu­ierlich zu steigern. Gesell­schafter der QUEST sind die Geschäfts­führer Theja Geyer und Jan Rouven Künzel sowie die Investment Holding des Hamburger Unter­nehmers Erck Rickmers, der in den Bereichen Immobilien, Unter­neh­mens­be­tei­li­gungen und Schiff­fahrt inves­tiert ist.

Über La Française Global Real Estate Investment Managers

Die Immobi­li­en­ak­ti­vi­täten der La Française-Gruppe sind unter der Marke La Française Global Real Estate Investment Managers (GREIM) zusam­men­ge­führt worden. Diese Holding umfasst La Française REM, La Française Real Estate Partners und La Française Real Estate Partners Inter­na­tional.

La Française REM ist der führende franzö­sische Anbieter von kollek­tiven Immobilien-invest­ments, gemessen an der Kapita­li­sierung (Daten vom 31.12.2018, IEIF). La Française REM ist auf Third-Party-Investment und Asset Management spezia­li­siert und auf allen franzö­si­schen Immobi­li­en­märkten aktiv. Sie hat zudem eine Plattform für Immobi­li­en­mandate entwi­ckelt, die insti­tu­tio­nellen Inves­toren Spezi­al­lö­sungen bietet. Diese reichen innerhalb von La Française Real Estate Partners von Core/Core Plus- bis hin zu Value Added- und Oppor­tu­nistic-Invest­ment­stra­tegien.

La Française Real Estate Partners Inter­na­tional bietet eine umfäng­liche Invest­ment­ma­nage­ment­dienst­leistung im Bereich direkter und indirekter Anlagen in Immobilien für eine breit­ge­fä­cherte inter­na­tionale Klientel in Konti­nen­tal­europa, Großbri­tannien und Asien. La Française Real Estate Partners Inter­na­tional verfügt über Büros in London und Frankfurt sowie in Seoul. Die Plattform ist ein anerkannter Spezialist von Core- und Core-Plus-Immobi­li­en­in­vest­ment­stra­tegien in Europa.

La Française GREIM verwaltet über 19 Milli­arden Euro (Daten vom 31.12.2018) und kann eine komplette Produkt­pa­lette an maßge­schnei­derten Immobi­li­en­lö­sungen für Inves­toren weltweit bieten.

Presse­kon­takte La Française
Jens Goettler
+ 49 69 2972 438 10
jgoetteler@la-francaise.com

Ralf Droz
+49 69 97 57 43 73
rdroz@la-francaise.com

Allianz und QUEST Investment Partners erwerben Bürokomplex Focus Teleport in Berlin durch neues Joint Venture

Allianz und QUEST Investment Partners erwerben Bürokomplex Focus Teleport in Berlin durch neues Joint Venture 150 150 QUEST Investment Partners

Allianz und QUEST Investment Partners erwerben Bürokomplex Focus Teleport in Berlin durch neues Joint Venture

München, den 16. Juli 2019. Allianz und QUEST Investment Partners haben ein neues 50:50 Joint Venture gegründet, um Focus Teleport zu erwerben, einen vollständig vermie­teten Bürokomplex im Zentrum Berlins, der im Laufe der Zeit im Rahmen der Manage- to-Core-Strategie der Allianz Real Estate ausgebaut werden wird.

Allianz Real Estate hat das Gebäude im Auftrag mehrerer Allianz Versi­che­rungs­ge­sell­schaften im Rahmen ihrer zweiten Partner­schaft mit QUEST Investment Partners, der in Hamburg ansässigen Immobilien-Projekt­ent­wick­lungs- und Invest­ment­ge­sell­schaft, erworben. Im Juli letzten Jahres haben die beiden Unter­nehmen bereits beim Kauf des Überseehauses, einem 11.300 Quadrat­meter großen Büro- und Geschäftshaus in Hamburg, zusam­men­ge­ar­beitet.

Focus Teleport, im Berliner Bürodrehkreuz Alt-Moabit an der Spree gelegen, verfügt über eine Fläche von fast 30.000 qm. Der Komplex umfasst neun teilweise miteina nder verbundene Gebäude, die an verschiedene Insti­tu­tionen und Unter­nehmen, darunter führende Techno­logie- und Medien­un­ter­nehmen und öffentliche Einrich­tungen, vermietet sind.
Der Berliner Büromarkt hat sich entspre­chend der zentralen Rolle Berlins in der deutschen und europäischen Wirtschaft weiter­ent­wi­ckelt. Berlin wurde 2018 im Cities That Work Investment Report der Allianz Real Estate auf Platz 4 nach Core-Strategien und auf Platz 9 nach Value-Add-Invest­ments gelistet.

„Wir freuen uns, mit dieser Manage-to-Core-Gelegenheit unser Engagement im attrak­tiven Berliner Bürosektor auszu­bauen“, sagt Annette Kröger, CEO der Allianz Real Estate für Nord- und Zentral­europa. „Wir glauben, dass der Markt exzel­lente und langfristige Werte abbildet, mit Focus Teleport als Beispiel für eine nachge­fragte Anlage mit starken Wachs­tums­aus­sichten.“
„Focus Teleport stellt ein wirklich spannendes Projekt dar, das durch strate­gische Neuaus­richtung einen bedeu­tenden Mehrwert mit erheb­lichem Aufwärtspotenzial schafft. Wir freuen uns, wieder mit der Allianz Real Estate zusam­men­zu­ar­beiten und unsere gemeinsame partner­schaft­liche Anlage­stra­tegie weiter auszu­bauen“, ergänzt Jan Rouven Künzel, geschäftsführender Gesell­schafter von QUEST Investment Partners.

Allianz Real Estate und QUEST Investment Partners wurden von Jebens Mensching PartG mbB, Proper­tu­nities und Hansa Partner Rommel & Meyer beraten, Cushman & Wakefield war vermit­telnd tätig.

Für weitere Infor­ma­tionen wenden Sie sich bitte an:

Allianz Real Estate
Phillip Lee
+49 89 3800 8234
Phillip.Lee@allianz.com

NewMark Finanz­kom­mu­ni­kation
Thomas Luber / Matthias Wühle
+49 (0) 69 94418069
thomas.luber@newmark.de, matthias.wuehle@newmark.de

Presse­kontakt QUEST Investment Partners
Stefanie Rother
+49 160 972 88 057
rother@quest-investment.com

Über die Allianz

Die Allianz Gruppe zählt zu den weltweit führenden Versi­cherern und Asset Managern und betreut mehr als 92 Millionen Privat- und Unter­neh­mens­kunden. Versi­che­rungs­kunden der Allianz nutzen ein breites Angebot von der Sach-, Lebens- und Kranken­ver­si­cherung über Assis­tance-Dienst­leis­tungen und Kredit­ver­si­cherung bis hin zur Indus­trie­ver­si­cherung. Die Allianz ist einer der weltweit größten Inves­toren und betreut im Auftrag ihrer Versi­che­rungs­kunden ein Invest­ment­port­folio von rund 673 Milli­arden Euro. Zudem verwalten unsere Asset Manager PIMCO und Allianz Global Investors mehr als 1,4 Billionen Euro für Dritte. Mit unserer syste­ma­ti­schen Integration von ökologischen und sozialen Kriterien in unsere Geschäftsprozesse und Inves­ti­ti­ons­ent­schei­dungen sind wir der führende Versi­cherer im Dow Jones Sustaina­bility Index. 2018 erwirt­schaf­teten über 142.000 Mitar­beiter in mehr als 80 Ländern für die Gruppe einen Umsatz von 131 Milli­arden Euro und erzielten ein opera­tives Ergebnis von 11,5 Milli­arden Euro.

Über Allianz Real Estate

Allianz Real Estate ist der strate­gische Immobilien-Invest­ment­ma­nager in der Allianz Gruppe, der sich zum weltweit größten Investor in Immobilien entwi­ckelt hat. Das Unter­nehmen entwi­ckelt und reali­siert weltweit maßge­schnei­derte Portfolio- und Anlage­stra­tegien im Auftrag von weltweit agierenden haftungs­ori­en­tierten Inves­toren, darunter Allianz Gesell­schaften, und schafft Mehrwert für Kunden durch direkte und indirekte Inves­ti­tionen sowie Immobi­li­en­kredite. Das operative Management der Immobi­li­en­in­vest­ments und Assets erfolgt gegenwärtig aus 19 Büros in wichtigen Gateway-Städten verteilt auf 5 Regionen (Westeuropa, Nord- und Mittel­europa, Schweiz, USA und Asien-Pazifik). Die Haupt­ver­wal­tungen der Allianz Real Estate befinden sich in München und Paris. Zum 31. Dezember 2018 hielt Allianz Real Estate 63,5 Milli­arden Euro Assets under Management. Für weitere Infor­ma­tionen besuchen Sie bitte: http://www.allianz-realestate.com

Über QUEST Investment Partners

QUEST Investment Partners ist eine Immobilien Projekt­ent­wick­lungs- und Invest­ment­ge­sell­schaft mit Sitz in Hamburg und Berlin. QUEST konzen­triert sich auf Inves­ti­tionen in Gewerbe- und Wohnim­mo­bilien mit Wertstei­ge­rungs­po­ten­tialen in ausge­wählten Lagen deutscher Großstädte. Bei Einzel­han­dels­ent­wick­lungen liegt der Fokus auf guten inner­städ­ti­schen Lagen in deutschen Metro­pol­re­gionen. Das Team von QUEST verfügt über langjährige Erfah­rungen in der Entwicklung von hochwer­tigen Immobi­li­en­pro­jekten. QUEST hat es sich zum Ziel gemacht, als Projekt­ent­wickler und Immobi­li­en­ma­nager die Immobi­li­en­werte ihrer Gesell­schafter und Inves­toren konti­nu­ierlich zu steigern. Gesell­schafter der QUEST sind die Geschäfts­führer Theja Geyer und Jan Rouven Künzel sowie die Investment Holding des Hamburger Unter­nehmers Erck Rickmers, der in den Bereichen Immobilien, Unter­neh­mens­be­tei­li­gungen und Schiff­fahrt inves­tiert ist.

Vorbehalt bei Zukunfts­aus­sagen
Dieses Dokument enthält zukunfts­ge­richtete Aussagen wie Prognosen oder Erwar­tungen, die auf den gegenwärtigen Ansichten und Annahmen des Manage­ments beruhen und bekannten und unbekannten Risiken und Ungewiss­heiten unter­liegen. Die tatsächlichen Ergeb­nisse, Leistungs­daten oder Ereig­nisse können erheblich von den in diesen zukunfts­ge­rich­teten Aussagen ausgedrückten oder impli­zierten Ergeb­nissen abweichen. Abwei­chungen können sich aus Änderungen der Faktoren ergeben, einschließlich der folgenden, aber nicht beschränkt auf: (i) die allge­meine wirtschaft­liche Lage und Wettbe­werbs­si­tuation in den Kerngeschäftsfeldern und -märkten der Allianz Gruppe, (ii) die Entwicklung der Finanzmärkte (insbe­sondere Marktvolatilität, Liquidität und Kredit­er­eig­nisse), (iii) Häufigkeit und Schwere der versi­cherten Schade­n­er­eig­nisse, einschließlich solcher, die sich aus Natur­ka­ta­strophen ergeben, und die Entwicklung der Schaden­auf­wen­dungen, (iv) Sterb­lich­keits- und Krank­heits­raten bzw. -tendenzen, (v) Storn­o­raten, (vi) insbe­sondere im Bankgeschäft die Ausfallrate von Kredit­nehmern, (vii) Änderungen des Zinsni­veaus, (viii) Wechsel­kurse, insbe­sondere des Euro/US-Dollar-Wechsel­kurses, (ix) Gesetzes- und sonstigen Rechtsänderungen, einschließlich steuer­liche Regelungen, (x) die Auswir­kungen von Akqui­si­tionen einschließlich damit zusammenhängende Integra­tions- und Restruk­tu­rie­rungs­maß­nahmen sowie (xi) die allge­meinen Wettbe­werbs­fak­toren, die in jedem Einzelfall auf lokaler, regio­naler, natio­naler und/oder globaler Ebene gelten. Viele dieser Veränderungen können durch Terroranschläge und deren Folgen verstärkt werden.

Keine Pflicht zur Aktua­li­sierung
Die Allianz Gruppe übernimmt keine Verpflichtung, die in dieser Meldung enthal­tenen Infor­ma­tionen und Zukunfts­aus­sagen zu aktua­li­sieren, soweit keine gesetz­liche Veröffentlichungspflicht besteht.

Sonstiges
Die Zahlen zur Vermögens-, Finanz- und Ertragslage wurden in Einklang mit den inter­na­tio­nalen Rechnungs­le­gungs­stan­dards (IFRS) erstellt. Die Angaben basieren auf vorläufigen Zahlen. Die endgültigen Ergeb­nisse des Geschäftsjahres 2018 werden am 8. März 2019 (Veröffentlichung des Geschäftsberichts) bekannt gegeben.

Privatsphäre und Daten­schutz
Die Allianz SE ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

QUEST Investment Partners erwirbt Büro- und Geschäftshaus am Rödings­markt

QUEST Investment Partners erwirbt Büro- und Geschäftshaus am Rödings­markt 150 150 QUEST Investment Partners

QUEST Investment Partners erwirbt Büro- und Geschäftshaus am Rödings­markt

Hamburg, 2. Juli 2019. Die Projekt­ent­wickler von QUEST Investment Partners haben mit dem Rödings­markt 39 in Hamburg ein weiteres Büroge­bäude in der Hafen­spange, dem Gebiet zwischen Hafen und HafenCity, erwerben können. In dem sechs­ge­schos­sigen Büroge­bäude mit rund 5.200 m² Fläche wird das Erdge­schoss als Einzel­han­dels­fläche genutzt, rund 1.300 m² entfallen auf Lager­flächen in den Keller­ge­schossen. 96 Prozent der Fläche ist größten­teils kurzfristig vermietet. Zu der Immobilie gehören zudem 30 PKW-Stell­plätze.

Im Rahmen eines Asset Deals hat QUEST Investment Partners das aus den 1950er Jahren stammende Gebäude von einer Erben­ge­mein­schaft erworben. „Wir freuen uns, dass wir mit dem Rödings­markt 39 ein weiteres Objekt in der Hafen­spange erwerben konnten. Wir sind davon überzeugt, dass es hier mittel­fristig weitere inter­es­sante Entwick­lungs­mög­lich­keiten geben wird“, erläutert Theja Geyer, geschäfts­füh­render Gesell­schafter von QUEST Investment Partners.

Mit der konti­nu­ier­lichen Erschließung der HafenCity wächst die Attrak­ti­vität des Gebiets rund um die Cremon-Halbinsel. Der zentral gelegene Rödings­markt ist nur wenige Gehmi­nuten von der Innen­stadt und HafenCity entfernt und mit der U-Bahn hervor­ragend an das öffent­liche Verkehrsnetz angebunden. In der Gegend befinden sich außerdem fußläufig zahlreiche Cafés und Restau­rants.

Bei der Trans­aktion war Angermann als Makler vermit­telnd tätig, SNP Schlawien als Legal Adviser.

Über QUEST Investment Partners

QUEST Investment Partners ist eine Immobilien Projekt­ent­wick­lungs- und Invest­ment­ge­sell­schaft mit Sitz in Hamburg und Berlin. QUEST konzen­triert sich auf Inves­ti­tionen in Gewerbe- und Wohnim­mo­bilien mit Wertstei­ge­rungs­po­ten­tialen in ausge­wählten Lagen deutscher Großstädte. Bei Einzel­han­dels­ent­wick­lungen liegt der Fokus auf guten inner­städ­ti­schen Lagen in deutschen Metro­pol­re­gionen. Das Team von QUEST verfügt über langjährige Erfah­rungen in der Entwicklung von hochwer­tigen Immobi­li­en­pro­jekten. QUEST hat es sich zum Ziel gemacht, als Projekt­ent­wickler und Immobi­li­en­ma­nager die Immobi­li­en­werte ihrer Gesell­schafter und Inves­toren konti­nu­ierlich zu steigern. Gesell­schafter der QUEST sind die Geschäfts­führer Theja Geyer und Jan Rouven Künzel sowie die Investment Holding des Hamburger Unter­nehmers Erck Rickmers, der in den Bereichen Immobilien, Unter­neh­mens­be­tei­li­gungen und Schiff­fahrt inves­tiert ist.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.