Berlin
Fokus Teleport

Fokus Teleport

Arbeiten an der Spree

Wo einst das Mühlen-Unter­nehmen Kampff­meyer Mehl für Deutschland produ­zierte, 1 gehen heute Tausende Mitar­beiter ihrer Tätigkeit nach. Die neun teilweise verbun­denen Gebäude zwischen der Spree, Alt-Moabit und Strom­straße wurden in den Jahren 1987 und 2000 erbaut. In die Anlage wurden das ehemalige Verwal­tungs­ge­bäude der Kampff­meyer-Mühlen und der Förderturm aus dem Jahr 1939 integriert. Beide Gebäude stehen unter Denkmal­schutz. Zu den heutigen Mietern gehören verschiedene Insti­tu­tionen und Unter­nehmen, darunter führende Techno­logie- und Medien­unter- nehmen2, wie zum Beispiel AVM, die Entwickler der FRITZ!box, sowie die Inter­na­tional Psycho­ana­lytic University. Hans Karl Herr und die ITAG beauf­tragten 1985 die Archi­tekten Joachim Ganz und Walter Rolfes, aus den Industrie-Ruinen der Kampff­meyer-Mühlen und der Porzel­lan­ma­nu­faktur Schomberg einen Komplex „intel­li­genter” Gebäude zu entwi­ckeln.

Die Objekte sind in Stahl­be­ton­bau­weise errichtet, die Fassade – eine Pfosten-Riegel- Konstruktion mit teilweise boden­tiefen Fenstern – ist von außen mit Terra­cotta- Platten verkleidet. Die konse­quente Ausrichtung auf die Moderne liegt auch hier im Fokus. Die Nähe zum Spreeufer und die hervor­ra­gende Verkehrs­an­bindung unter­streichen die Attrak­ti­vität des Stand- ortes. Focus Teleport wurde gemeinsam mit der Allianz als Joint Venture erworben.

Daten & Infor­ma­tionen

Lage: Moabit, Berlin
Fläche: 5.755 qm
Nutzung: Büro
Fertig­stellung: -
Adresse: Strom­straße 1–7, Berlin

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.